Sandvik – Byxelkroks (Oeland)

Donnerstag, den 26.06.2008, von 7:00-08:00 blies es mit 5 Windstaerken direkt in den Hafen, entsprechend war der Schwell. Gegen 10:00 liess der Wind etwas nach und ich fuhr bei auflandigen Wind raus. Gewann etwas See Raum und setzte das Gross. Ei der dei, da hatte sich doch das Kopfbrett verdreht, so dass das Vorliek verdreht hoch gezogen wurde. Also wieder runter mit dem Segel und es klar gemacht. Segel wieder hoch, da bei stellte ich fest, dass das Grossfall um die Jumpstagsreitze der Topwanten geschwungen ist. Also wieder runter mit dem Segel. Das Fall Frei gemacht und dann ging es endlich. Hatte natuerlich Oelzeug und die Schwimmweste an. Nach dieser Aktion konnte man Hemd und Hose aus wringen. Das war mein erster Sauna Gang fuer heute. Der Wind schlief nun ein und legte wieder zu, so ging es den ganzen Tag. Bin aber immer wieder schoen mit achterlichen Wind gesegelt. Die ganze Zeit verfolgte mich eine Schauer Front die sich nach meiner Ankunft 14:00 ueber Byxelkorks ergoss. Nach 20 min war sie durch gezogen. Von hier aus fahre ich weiter rueber zur Schwedischen Ostkueste. Werde morgen aber noch einen Tag hier bleiben und mit dem Fahrrad die Nord Nordspitze von Oe-Land erkunden. Im Hafen liegt ein schoenes Arbeitsschiff. Die Maschine auch ein Ein Zylinder aus dem Jahr 1938. Im Winter fährt es Kartoffeln, Zwiebeln und eingelegten Hering auf Daenische Inseln. Man wird nicht gut davon leben koennen, aber es kommt was in die Bord Kasse.. Vielleicht besser, als am Schreibtisch, in der Werkstatt oder am Band zu verkommen? Womoeglich sich aus Frust mit Status Symbolen zu schmuecken und als Sofa-Kartoffel zu enden. Segeln ist eine sportliche Art um „in Wuerde“ alt zu werden….

Fuer heute soll es erst einmal genug sein, morgen mehr von der Insel.

                                   

Freitag, den 27.06.2008, heute einen Ruhetag in Byxelkroks eingelegt, ein Fahrrad gemietet und an die Nordspitze gefahren. Ein langer Spaziergang ca. fuenf km. Das Naturreservat Trollsgogert war eines der Hoehepunkte am Tag. Leider ist es bedeckt und regnet ab und zu, ein wenig. Es war die richtige Entscheidung gestern mit dem Schiff in Byxelkorks einzulaufen. Waere ich noch weiter in den Norden gefahren haette mich das Gewitter gestern bestimmt noch erwischt. Ausserdem waren die Aussagen ueber die Liegemoeglichkeiten in der noerdlichsten Bucht widerspruechlich. Mein Hafenhandbuch sagte, es sei fuer Schiffe unter zehn Meter moeglich. Ein schwedisches Hafenhandbuch sagte, es sei bedingt moeglich. Ein deutscher Segler sagte, es sei alles gesperrt. Na gut, ich habe zwei Schiffe an der suedlichsten Stelle gesehen. Allerdings war es so flach, dass ich den Grund sehr klar und deutlich sah. Auf der Ruekfahrt mit den Fahrrad traf ich einen alten Schweden. Er sammelte Pilze, da er in der naechsten Woche einen Malkursus belegt hat. Es werden ausschliesslich Farben aus der Natur verwendet. Daher die Pilzsuche. Er sagte, es sei gefaehrlich von Norden her einzufaufen, da es viele Steine in der Bucht gib,t die knapp unter der Wasseroberflaeche liegen. Sollte der Wind auf Nord drehen, was ich nicht hoffe und glaube, sitzt man dort in der Falle.

Noch etwas zum Oekopark Böda. Es ist eine abwechlungsreiche Waldlandschaft, die stark durch Sandabtragung und eine lange Kulturgeschichte gepraegt ist. Wikingergraeber und viele Stuetzpunkte fuer die Seefahrer sind noch zu erkennen. Karge Sandheiden mit sturmgepeitschten Kiefern und fruchtbaren Laubwaldhaine mit alten Rieseneichen wechseln sich ab. Hinter jeder Biegung ein Troll!?

An der Nord-Ostkueste liegt ein Wrack eines Schoners aus dem Jahr 1926. Die Mannschaft brachte Vogelduenger von Oeland nach Wismar. Auf der Rueckfahrt in der Weihnachtsnacht herrschte ein schwerer Scheesturm an der Nordkueste. Auf dem Schiff war der Ort nicht klar, und man aenderte zu frueh den Kurs nach Backbord, um auf der Leeseite der Insel etwas Schutz zu finden. Da der Mannschaft die Position des Schiffes nicht klar war endete man am Stand. Alle Besatzungsmitglieder haben ueberlebt.

Das Wetter ist hier immer noch durchwachsen. Meine Freundin Evi und ich haben mal gesagt, in Polen (Masuren) werden die Wolken gemacht, in Schweden das Licht.

Hoere jeden Tag Wetterbericht auf den Arbeitskanaelen von Stockholmradio und DF. Um 22:00 gibt es den „normalen“ Wetterbericht fuer Schweden. Ein schwedisches Nachbarschiff wird mir den Trent durchgeben. Habe hier kein internet. Wuerde gern morgen, wieder an die schwedische Kueste, durch die Schaeren nach Vaestervik. hoffentlich zieht das Wetter bald durch. Ihr habt in Berlin laut Wetterbericht ja schon seit Wochen 25-30 Grad?!

                                                   

 

 

      

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: